Schriftzug

Äs pfeffereds Cup Amuse Bouche

19. Juni 2017 von ET/Josterei
153 cupspiel

Nach 9 Jahren Schaufelschonung und Material Testing im Windkanal von Sauber in Hinwil inkl. Stock pimpen bei Wolfer hat die Loki die Feinabstimmung gefunden. Das 3. Liga Team aus Embrach bekam die Materialdemonstration mit unseren aufgemotzten Superstöcken als erstes Team zu spüren. Als nächster Fiebermesser kommt 1. Ligist und NLB-Aspirant Unihockey Limmattal auf den Stäfner Hausberg. Um die Ambitionen zu untermauern schlug die Loki das Angebot am Klubturnier des Gegners teilzunehmen aus. Dieses hätte am Tag vor dem Cupschnalzer stattgefunden, wir wollten unsere Geheimwaffen jedoch nicht frühzeitig preisgeben. Stattdessen bereitet sich die Loki ultraseriös im Panorama Resort Feusisberg aufs Spiel vor. Teamgeneral Kuhnator hat an allen Tankstellen die Eistruhen leergeräumt und Eisbäder angeordnet. Für Eismeister Micha war das "abecoole" zentral und verwies auf die Schlacht bei Morgarten, wo die Eidgenossen dies auch schon praktiziert hatten. Mikkanen pflichtete ihm bei und fügte an es brauche nur noch 7 Streiche zum Cuptriumph. 

Via Flaschenpost gelangte die Nachricht über den heroischen Cupsieg der Stäfner durch den Gubrist zum Gegner. Aus Angst, dass General Michnov sie ans Limmattaler Kreuz nagelt, wurden in einer Nacht- und Nebelaktion noch drei ehemalige NLA-Spieler und "Cupspezialisten" verpflichtet. Da haben die Limmattaler die Rechnung aber ohne Chefeinkäufer Lolo gemacht: Er liess sein über Jahre aufgebautes Schmiergeldnetzwerk spielen und verpflichtete drei A-Junioren, A = A, Avocado und Auberginen sind ja auch beide Vegizeugs.

Wer das Spektakel nicht verpassen möchte, sollte unbedingt am Sonntag via Jakobsweg auf den Frohberg pilgern. Bei Stadler Rail wurde extra ein doppelstöckiger Bistrowagen mit Hülsenantrieb und neuster Sofortaperoleinspritztechnik bestellt.

 

25.06.2017 / 16:00 / Halle für alle / Stäfa

UHC Lokomotive Stäfa – Unihockey Limmattal